05.04.2018

Tipps für England / Teil 2 Rye, Whitstable und Faversham

In Teil 2 von meinem kleinen Englandeinblick nehme ich Euch mit nach Rye, Faversham und Whitstable.

Faversham direkt bietet eigentlich nicht so viel, hat aber, wie ich finde, ein gewisses Flair, was an Neuengland erinnert. Leider sind wir zeitbedingt nur durchgefahren, so dass ich das fotografisch nicht festhalten konnte. Ein Stück außerhalb liegt ein größeres Vogelschutzgebiet direkt am Meer, hier traf man viele Fotografen, Hundebesitzer oder Vogelbeobachter. Und im Gegensatz zu dem Gebiet in Sandwich haben wir wirklich zahlreiche Vögel gesehen. Man kann dort bei schönen Wetter gut laufen, wir hatten an dem Tag zu windiges und kühles Wetter.



Von Faversheim ist es nicht weit nach Whitstable, einem Fischerort, von dem ich schon viel positives gelesen hatte. Auf dem Weg dorthin könnt ihr diesen hübschen Farmshop sehen. Haltet ruhig mal an und stöbert ein bisschen, es gibt auch ein kleines Restaurant, das angrenzt.


Whitstable war viel größer als ich dachte, hat aber in der Tat eine sehr hübsche Hauptstrasse und einen größeren Hafen. Wir waren am Wochenende dort - keine gute Idee, wenn es geht, fahrt unter der Woche, denn dann ist das Örtchen nicht so überlaufen.


Am Strand findet man einige Restaurants und Künstlershops, leider hatten wir auch hier nicht so viel Zeit, wir wollten einen anderen Tag wiederkommen, entschieden uns dann aber für andere Ausflüge. Solltet aber in Whitstable sein, plant mehr Zeit ein und lasst Euch das Hafengebiet nicht entgehen!

Wer vom Laufen hungrig ist, dem kann ich Ossies Fish Bar in der Hauptstraße sehr empfehlen. Von der Atmosphäre her ist es eher nicht so gemütlich, ein Imbiss halt, aber das Essen fand ich sehr gut und die Portionen sind riesig. Eigentlich mag ich Frittiertes nicht, aber hier hat es mir wirklich gut geschmeckt. 



Nicht mehr in Kent, sondern schon in East Sussex, liegt der hübsche Ort Rye. Ich hatte darüber schon viel gelesen und wollte daher unbedingt mal dorthin. Und wie ich finde, hat es sich gelohnt. Schlendert durch die Hauptstraße mit ihren vielen, englandtypischen kleinen Geschäften und Cafes! 



Wenn ihr mal richtig guten Kakao trinken möchtet, so sei Euch Knoops am Anfang der Hauptstraße empfohlen. So eine Auswahl an verschiedenen Kakaovarianten habt ihr sicher noch nie gesehen und es gibt natürlich auch kuhmilchfreie Alternativen. Wer mit Kakao gar nichts am Hut hat: leckerer Tee und kleine Snacks werden auch serviert. 


Der Inhaber ist übrigens deutsch, lebt aber schon x Jahre in England und betreibt den Laden mit Herz und Seele. 


Etwas von der Hauptstraße abgelegen entdeckte ich mein Highlight: ein kleines Gebiet, an dem sich Antikshop neben Antikshop reihte, alle mit wunderhübschen Kleinigkeiten und preislich wirklich in Ordnung. Schade, dass ich kein Platz mehr im Auto hatte :-) 





Wer Hunger hat: dort befindet sich auch die urige Pizzeria Simply Italian. Die Pizza ist sehr zu empfehlen! 


Und wer nun von all den Städten Erholung in der Natur sucht: Fahrt nach Wye, etwas außerhalb habt ihr die schönste Sicht über Kent. Wer gerne wandert: Hier gibt es längere Wanderwege mit fantastischer Aussicht. 




Und zum Abschluss noch ein par Shoppingtipps: 

Lebensmittel könnt ihr es in großer Auswahl bei Tesco, Sainsbury`s, Marc & Spencers oder Waitrose einkaufen. Einen Aldi und Lidl gibt es auch. Wir haben gern in den zahlreichen Farmshops eingekauft. 

In Canterbury gibt es einen Laura Ashley Laden, wer den Stil mag. Stunden kann man in The Range, TJ Maxx oder Home Sense verbringen, oder wer nach Schnäppchen sucht bei Home Bargains. DIY Freunde mögen sicher Hobbycraft. Überall findet man zahlreiche Charityshops, die günstig Second Hand Artikel anbieten. Aber am schönsten sind die kleinen, individuellen Läden in den Hauptstraßen. 

So, ich hoffe, Euch hat mein kleiner Einblick gefallen und vielleicht konnte ich den einen oder anderen ja inspirieren, mal nach England zu reisen. Wer noch mehr Informationen möchte, kann mir gerne schreiben! 

03.04.2018

Tipps für England/ Grafschaft Kent/ Teil 1 Chilham, Camber Sands und Sandwich

Ich bin ja ein absoluter Englandfan! Ich mag die Landschaft dort, die hübschen Häuser, die vielen Farmshops, die süßen Cafes, die individuellen Shops, die wirklich freundlichen Menschen...ich könnte die Liste noch ewig fortführen. Dem einen oder anderen mag England vielleicht zu kalt und regnerisch sein, aber mich zieht nichts in den Süden.

Und so waren wir wie auch schon in den Herbstferien (Bericht hier und hier) auf der Insel, diesmal in der der Grafschaft Kent. Ich hätte nicht erwartet, dass es dort landschaftlich so schön ist!
Wer also auch mal mit dem Gedanken spielt, in die Ecke zu reisen, für den habe ich hier einige Tipps zusammengestellt.

Unsere Unterkunft lag mitten in der Natur, aber trotzdem nicht abgeschieden, größere Orte wie Canterbury oder Ashford waren nur etwa 20 Minuten mit dem Auto entfernt. Das Haus war innen wie außen ein Traum für alle, die den Landhausstil mögen. Top ausgestattet, super sauber und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Die Vermieter wohnen nebenan und waren die freundlichsten Vermieter, die ich je kennengelernt habe.



Ashford bietet nicht allzu viel, Canterbury ist eine größere Studentenstadt mit einigen historischen Stätten, die wir aber nicht besichtigt haben, weil keine Zeit dafür blieb. Es lohnt sich aber garantiert.

Sehr gefallen hat mir das Dörfchen Chilham, das auch schon Kulisse von bekannten Filmen wie Jane Austins Emma oder einige Miss Marple Folgen war. England pur mit malerischen Gassen, einem Schloß, einer alten Kirche und natürlich einem Cafe und Pub.







Chilham hat auch einen hübschen Farmshop, man kann nicht nur lokale Produkte kaufen, sondern auch kostenlos viele Tiere ansehen, wie Lamas, Papashasen, Pferde, Gänse und viele mehr. Gerade wenn ihr kleine Kinder habt, lohnt sich ein Stop!



Kent besitzt auch viele schöne Strände, besonders begeistert war ich von Camber Sands, einem wirklich großem Sandstrand in einem kleinen, beschaulichen Ort.



Und mit ein bisschen Glück findet ihr richtig tolle Muscheln! 


Etwa steiniger ist der Strand in Sandwich. Ihr müsst etwas aus dem Ort herausfahren, über eine Mautstraße gelangt ihr dann zu einem Vogelschutzgebiet. Dort kann man parken und ihr lauft etwa 20 Minuten durch eine wunderschöne Dünenlandschaft und ein Stückchen über einem Golfplatz zum Strand. Direkt hinfahren ist auch möglich, aber ich fand den Weg zu schön und die Maut ist auch günstiger, wenn man den Fußweg wählt. Vogelliebhaber können auf diese Weise auch zahlreiche Vögel beobachten. 



Sandwich direkt bietet nicht so viel, ein paar kleine Shops und ein kleiner Hafen sind ganz hübsch anzusehen. Wir waren in einem Fish & Chips Shop direkt am Hafen essen, klein und urig, aber ich kann Euch das Essen nicht wirklich empfehlen. 


Auf den Weg nach Sandwich befindet sich noch ein süßer Farmshop mit einem angrenzenden Cafe, wenn ihr die Schilder seht, macht ruhig mal Halt! Das Sauerteigbrot von dort ist das beste Brot, das ich in England gegessen habe. 


In Teil 2 nehme ich Euch dann noch nach Whistable, Faversham und Rye mit!

15.03.2018

Eier färben mit Avocadoschalen

Ich liebe es ja, an Ostern die gekochten Eier mit natürlichen Farben zu färben. So probiere ich jedes Jahr auch etwas Neues aus. Ich habe schon mit Rotkohl gefärbt, mit verschiedenen Naturtönen experimentiert, Kurkuma verwendet und es mit Traubensaft versucht. Und dieses Jahr habe ich Avocadoschalen verwendet. Da ich zur Zeit sowieso jeden Tag eine Avocado esse, hatte ich genug Schalen zusammen :-) 

Und ehrlich, ich mag das Blau, das durch den Rotkohl entsteht, das leuchtende Gelb durch Kurkuma, das hübsche Grau durch Traubensaft und die Naturtöne sowieso. Aber dieses leichte Rosa, das durch die Avocaoschalen entsteht, das hat es mir richtig angetan, da es so gut mit den Naturtönen harmoniert, ohne langweilig zu wirken! 



Eier färben mit Avocadoschalen

Ihr benötigt

ca. 3-4 Avocados
weiße Eier nach Bedarf 

So geht es 

Die Avocados waschen, halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen (daraus könnt ihr zum Beispiel eine leckere Guacamole zubereiten). Die Schalen nochmals gut waschen. 

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, die Eier hineinlegen, so dass sie gut mit Wasser bedeckt sind, und diese etwa zwei Minuten kochen lassen. Dann die Avocadoschalen hinzugeben und das Ganze noch weitere 3-4 Minuten kochen lassen. Den Herd ausschalten und die Eier in dem Sud etwa 30 Minuten ziehen lassen, je nachdem, wie intensiv die Färbung sein soll. Wasser abgießen und die Eier trocknen lassen. Ggf. mit etwas Öl einreiben, dass sie schön glänzen. 


Ich mag auch die kleinen Punkte, die dadurch entstehen! 


Womit färbt ihr am liebsten?

31.01.2018

DIY Hustensaft - Thymianhonig

Neben der Goldenen Milch aus dem letzten Post, die vielleicht nicht gerade den Geschmack von Kindern trifft, habe ich heute noch ein bewährtes Rezept gegen Erkältungskrankheiten für Euch - selbstgemachten Hustensaft. Der ist schon eher was für kranke Kinder!

Als mein Sohn kleiner war, war ich immer so froh, wenn es endlich März wurde und er mal für einige Zeit nicht hustete. Eigentlich half gegen diese lästige Husterei auch nichts wirklich, aber Thymiansirup gab ich ihm wirklich gern und das war irgendwie das einzige, was halbwegs half. Wenn man Thymiansirup kauft, ist er allerdings recht teuer, dabei kann man ihn so einfach selber machen!


Thymian wirkt bei gerade bei Husten entzündungshemmend und krampflösend auf die Bronchien. Auch Honig wirkt antibakteriell und lindernd. Und das ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen wie bei manch gekauftem Produkt.


Thymianhonig gegen Husten

Ihr benötigt für eine Flasche (125ml)

25ml Wasser
10g frischen Thymian
100ml Honig 

So geht es

Alle benötigten Utensilien (Flasche, Trichter, Rührlöffel) gut auskochen oder mit kochendem Wasser übergießen. Den Thymian waschen. 25ml Wasser zum Kochen bringen und in ein Gefäß geben, leicht abkühlen lassen und den Thymian hineinlegen. Etwa 30 Minuten ziehen lassen. 

Dann den Thymian entfernen und das Thymianwasser in eine Flasche geben. Den Honig dazufüllen und alles gut umrühren. Gut verschließen. 

Wer mag, gibt noch etwas frischen Zitronensaft hinzu. 

Bei Bedarf ein bis zwei Teelöffel einnehmen. 

Wichtig: Der Sirup ist nicht für ganz kleine Kinder geeignet, da sie noch keinen Honig essen dürfen!! Bei kleinen Kindern (bis 5 Jahren) ggf. den Arzt wegen Thymian fragen. 



Den Thymianhonig nicht allzu lange aufheben. 


 Auf welche Hausmittel schwört ihr?

28.01.2018

Goldene Milch als Erkältungskiller

Hat es Euch auch erwischt? Hier um mich herum sind irgendwie alle krank und vorherrschend sind die in der Jahreszeit üblichen Erkältungskrankheiten. Solche Infekte behandle ich persönlich so gut wie nie mit Produkten aus der Apotheke, außer es muss sein, sondern mit natürlichen Hausmitteln. Ich hatte ja schon einmal einen Ananas-Smoothie vorgestellt, den ich mir bei Husten und Halsschmerzen gerne zubereite, aber noch lieber trinke ich eine Goldene Milch - übrigens auch vorbeugend. Sie kommt aus dem Ayurvedischen und erfreut sich inzwischen einer immer größeren Beliebtheit.


Die Goldene Milch ist schnell zubereitet und wirklich eine Wohltat bei Husten und Schnupfen, aber auch an kalten Wintertagen zum Durchwärmen. Die Gewürze sind sehr gesund, gerade Kurkuma hat dabei eine besondere Bedeutung, nicht nur, dass er wohl abwehrstärkend, antiviral und antibakteriell wirkt, er kann sogar das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung senken, wirkt stimmungsaufhellend, ist gut für die Gelenke, hilft bei dem Abbau von Giftstoffen und soll sogar Krebs und Alzheimer vorbeugen.


Ich mag es nicht so sehr, wenn die Gewürze in der Milch zu stark vorschmecken, daher habe ich nur sparsam gewürzt, ich finde, das reicht vollkommen! Außerdem ist die Milch so auch bekömmlicher. Ihr könnt es individuell variieren, wer mehr Zimt mag, nimmt mehr davon, soll Kurkuma mehr vorschmecken, nehmt einen halben statt einem viertel Teelöffel. Lasst aber auf keinen Fall den Pfeffer weg, denn durch ihn und auch durch das Kokosöl kann Kurkuma besser vom Körper verwertet werden. Zu Anfang fand ich den Geschmack von Kurkuma gewöhnungsbedürftig, daher tastet Euch langsam ran, solltet ihr die Milch zum ersten Mal kochen, und steigert dann.


Goldene Milch 

Ihr benötigt für eine Tasse

250 ml Milch nach Wahl
1 Teelöffel Kokosöl
1/4 Teelöffel Bio-Kurkuma
3 Messerspitzen Zimt
1 Messerspitze Kardamom
1 Messerspitze gemahlener Ingwer
1 Messerspitze gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Messerspitze frische Vanille
optional: etwas Honig zum Süßen

So geht es

Das Kokosöl in einen Topf geben, die Gewürze hinzufügen und unter Rühren kurz vermischen. Dann die Milch dazugeben und umrühren, bis eine goldene Färbung entsteht. Die Milch sollte nicht kochen! Warm trinken. 


Wer keine Kuhmilch mag, vegan lebt oder sie nicht verträgt, kann natürlich auch laktosefreie Milch oder Pflanzenmilch verwenden, zum Beispiel Kokosmilch oder Sojamilch.

Und wer gar keine Milchmischgetränke mag - ich habe im Supermarkt Ingwer-Kurkuma-Tee gefunden, der ist auch sehr lecker und den trinke ich täglich!

Bleibt fit!

22.01.2018

DIY Blumentöpfe im Farmhouse - Style

Auf unseren Reisen in Florida sind mir jedes Mal die schönen Tassen und Kannen aufgefallen, die mit einem großen Schriftzug versehen sind. Sie sind sehr beliebt bei allen Leuten in den USA, die den Farmhouse Style bevorzugen. Ich mag den Stil sehr gerne und natürlich musste ich auch eine Kanne mitnehmen :-)

Und da sie mir so gut gefallen und ich in Deutschland noch nie solche in der Art gesehen habe, habe ich mir überlegt, Blumentöpfe in dem Stil selbst zu gestalten. Das ist ganz einfach und ihr benötigt abgesehen vom Blumentopf nur noch einen wasserfesten Stift und weiße Acrylfarbe.



DIY Blumentöpfe im Farmhouse Style

Ihr benötigt

einen Terracottatopf plus Untersetzer
Pflanze nach Wahl
weiße Acrylfarbe
schwarzer, wasserfester Stift 

So geht es

Den trockenen Terracottatopf und den Untersetzer mit der weißen Acrylfarbe bemalen. Gut trocknen lassen. Ein Wort nach Wahl mit dem schwarzen Stift auf den Topf malen und eine Pflanze hineinsetzen. 


Ich hatte gerade diesen Stift, aber jeder beliebig andere geht auch.


So ein Töpfchen ist doch auch ein netten Mitbringsel!


Viel Spaß beim Nachmachen!