25.08.2016

Vegane Chia-Cranberry-Haferflocken-Plätzchen, eine gesunde Knabberei!

Als wir im Urlaub waren, habe ich, wie in diesem Post geschrieben, zu gerne vegane Haferflockenplätzchen gegessen, und schon da habe ich mir geschworen, sie daheim mal nachzubacken. Zumindest so ähnliche. Denn die in Florida waren nicht fest wie Kekse, sondern weich und soft. 

Also gedacht, getan. Da ich kein Rezept dafür hatte, allerdings die ungefähren Zutaten im Gedächtnis, habe ich mir das Rezept einfach selbst zusammengestellt. Es hat einige Versuche gebraucht, bis ich richtig zufrieden mit dem Ergebnis war :-) Aber so finde ich sie zwar anders, aber auch richtig gut und selbst meine Männer mochten sie gern, obwohl die ja mit gesunden Sachen nicht so viel am Hut haben! 


Vegane Chia-Cranberry-Haferflockenplätzchen

Ihr benötigt für ein Blech

150g Haferflocken, 40g Rohrzucker, einen Teelöffel Bio-Vanillezucker, 200g Vollkornmehl, 1/2 Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz, 150g vegane Margarine, 20g - 30g Chiasamen, 20g Rosinen, 30g Cranberries (gezuckert), 50ml guten Apfelsaft

Die Margarine schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Rosinen mit den Cranberries mischen und klein hacken. 

Haferflocken in eine Schüssel geben und mit dem Rohrzucker, dem Salz und dem Vanillezucker mischen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, zu den Haferflocken geben. Chiasamen, die Rosinen und Cranberries untermischen. Die geschmolzene Margarine und den Apfelsaft hinzugeben und mit der Gabel grob vermischen. Zum Schluss mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180C (Umluft) vorheizen. Vom Teig einen kleinen Teil abnehmen, zu einer Kugel formen und auf dem Backblech ein wenig flach drücken. Mit dem übrigen Teig ebenso verfahren. 

Das Blech in den Ofen geben und etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen. 


Man kann die Chia-Cranberry-Plätzchen herrlich variieren!

  • Nehmt statt Margarine 150ml Kokosöl (vorher schmelzen lassen), dann haben sie ein dezentes Kokosaroma
  • Die Rosinen können auch weggelassen werden, nehmt statt dessen mehr Cranberries
  • Ihr könnt auch noch ein paar gehackte Pekannüsse untermischen
  • Die Plätzchen sind nicht sehr süß, wer es süßer mag, nimmt 10g braunen Zucker mehr
  • Ein wenig Zimt macht sich auch gut im Teig
  • als nichtvegane Variante nur 150g Mehl und 70g Margarine nehmen, dafür ein verschlagenes Ei unterkneten. Die Kekse werden dann fester und noch knuspriger. Uns hat allerdings die vegane Variante besser geschmeckt, so sind sie aber fettärmer. 

Viel Spaß beim Ausprobieren, sie sind schnell gebacken, dann raus und die herrlichen Sommertage geniessen :-)!

Eure 


19.08.2016

Vegetarische Wraps und ein Wassermelonen-Erdbeer-Smoothie zum Picknick

Jetzt sind wir schon eine Woche hier, aber so ganz bin ich immer noch nicht angekommen. Aber da noch Ferien sind, können wir alles gemächlich angehen. Hier ist ja zur Zeit auch herrliches Wetter, bei Euch auch? So kam ich auf die Idee, das Mittagessen kurzerhand nach draußen zu verlegen und meinem Sohn und mir ein Minipicknick zuzubereiten. 

Wie im letzten Post geschrieben, war eine unserer Neuentdeckungen in Florida das Tropical Smoothie Cafe. Inspiriert von der leckeren Auswahl dort, gab es hier nun auch mal vegetarische Wraps und ein Wassermelonen-Erdbeer-Smoothie. Ein bisschen Urlaubsfeeling daheim! 


Die Fladen habe ich selber gemacht, das geht so einfach und ist wesentlich gesünder als die gekaufte Variante! 

Vegetarische Wraps

Ihr benötigt für den Wrapteig (ergibt 3 Fladen)

150g helles Mehl, 50g Vollkornmehl, 100ml warmes Wasser, etwas Salz, einen Esslöffel Öl

Die Mehle mit dem Salz mischen, das Öl und das warme Wasser hinzugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Teig in drei Stücke teilen. Je ein Stück zu einer Kugel formen und ganz flach ausrollen. 

Eine Pfanne ohne Ölzugabe erhitzen. Je einen Fladen in die Pfanne geben und etwa 30 Sekunden backen, dann wenden. Wenn sich Blasen bilden, kurz mit der Gabel einstechen. Die fertigen Fladen auf einen Teller geben und mit einem Küchentuch abdecken, dann trocknen sie nicht aus. 

Ihr benötigt für die Füllung

eine Packung Naturreis im Kochbeutel, eine Dose Schwarze Bohnen in Chilisoße, eine kleine Dose Mais, einen halben Eisbergsalat, eine Tomate, eine halbe rote Zwiebel, einen Becher Hummus (Kühltheke), ggf. eine Paprikaschote und einen fettarmen Mozzarella

für das Dressing

40ml Buttermilch, 4 Esslöffel gute Mayonnaise, 2 Esslöffel saure Sahne, etwas frischen Knoblauch und Schnittlauch, Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker

Zuerst das Dressing zubereiten. Dafür die Buttermilch mit der Mayonnaise und der sauren Sahne gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer, etwas frisch gepresstem Knoblauch und klein geschnittenen Schnittlauch würzen. Kühl stellen.

Den Reis nach Packungsanweisung im Wasserbad kochen. Etwas abkühlen lassen. Die Bohnen in ein Sieb geben und die Soße etwas abspülen. Den Mais abtropfen lassen. Reis mit Bohnen und Mais mischen, mit Salz abschmecken, beiseite stellen.

Den Salat und die Tomate waschen und klein schneiden. Die Zwiebel würfeln. 

Einen Fladen nehmen, mit dem Hummus bestreichen, Salat darauf geben, dann mittig die Reismischung hinzufügen, mit Dressing, Zwiebelwürfeln und Tomate abschließen. Den Fladen aufrollen und zusammenbinden, damit sie nicht auseinanderfallen (in Alufolie einpacken geht auch). Mit den übrigen Fladen ebenso verfahren. 

Wer mag, gibt noch angebratene Paprikastreifen und/ oder dünn geschnittenen, fettarmen Mozzarella mit in die Fladen! 



Dazu passt ein erfrischender Smoothie! 

Wassermelonen-Erdbeer-Smoothie

Ihr benötigt für ein großes Glas

1/2 kleine, kernarme Wassermelone, 300g Erdbeeren, einige Eiswürfel, ein Minzeblatt, den Saft einer Limette, nach Wunsch etwas Agavensirup

Von der Wassermelone die Schale abschneiden und das Fruchtfleisch würfeln, dabei die Kerne entfernen. Die Erbeeren waschen und putzen. Das Minzblatt waschen. Die Limette auspressen. Wassermelone, den Limettensaft, das Minzblatt, die Erdbeeren und die Eiswürfel in einen Standmixer geben und zu einem Smoothie verarbeiten. Wer es süßer mag, mit etwas Agavensirup süßen. Gleich trinken. 



Die Tomaten für die Wraps konnte ich direkt aus dem Garten holen, wir haben gerade so viele!


Mein Sohn meinte, das könnten wir mal wiederholen :-) 


Eine leckere Variante der Wraps findet ihr übrigens hier


Habt ihr auch noch Ferien? 


Eure 


15.08.2016

Eindrücke aus Florida

Wer mir auf instagram folgt, der weiß es schon: Wir waren dieses Jahr in den Ferien in Florida!


Für uns ist Florida ein ideales Reiseziel, und obwohl ich eigentlich jemand bin, der nicht gern an gleiche Orte fährt, hat es mir auch zum fünften Mal wieder so gut gefallen! Es gibt auch jedes Mal viel Neues zu entdecken!

Wer Schwüle nicht mag (und das heißt eine Luftfeuchte um die 90%) oder Gewitter, die mit den unsrigen kaum zu vergleichen sind, für den ist Florida zumindest in den Sommermonaten nicht gerade das ideale Reiseziel. Ansonsten biete es so viel: fast jeden Tag Sonnenschein und Wärme, Wildnis, lebhafte Malls, Strand, Shopping usw. Es ist einfach für jeden etwas dabei!


Was mir viel Spaß gemacht hat: Man kann in Florida eine Menge Tiere beobachten, Bären, Pumas und Schlangen inklusive...Schlangen haben wir einige gesehen, die anderen beiden zum Glück nicht. Alligatoren gibt es in den Gewässern überall und man muss wachsam sein. Es gibt auch einige Orte, in denen verletzte Tiere gepflegt werden, wir haben welche besucht. Die Eintrittsgelder unterstützen die Arbeit, also wer dort ist - es lohnt sich doppelt.





Wenn wir in Florida sind, mieten wir uns immer ein Haus, auch wenn es zum Strand etwas zu fahren ist, aber wir sind eh keine Strandgänger. Zum Spazieren gehen ja, aber den Tag am Strand verbringen - nein, dann lieber am Pool. Was auch ein Vorteil ist, denn fast alle Ferienhäuser haben einen eigenen Pool und die Miete ist kaum höher als ein gutes Ferienhaus in Deutschland. Wegen der Mücken ist der Poolbereich oft mit einem Screen versehen. Im Moment wünschte ich, dass unsere Terrasse auch einen Screen hätte, denn abends können wir hier nicht raus, selbst Mückenspray interessiert die Stechmücken nicht, aber das nebenbei...


Was mir immer wieder in Florida auffällt: Die Leute sind einfach freundlich. Überall wird man angelächelt und man kommt schnell ins Gespräch. Ich denke, das liegt am Wetter und dem Lifestyle dort. Es ist auch alles viel bunter, die Häuser, die Kleidung, selbst die Autos :-)





...überhaupt die Häuser...gerade die alten Holzhäuser sind zu schön dort! 




Im laufe der Jahre hat sich auch die Ernährung gewandelt, zumindest habe ich den Eindruck. In so gut wie allen Restaurants und Fast Food Ketten gibt es auch vegetarische Varianten. Letztes Jahr fand ich das Brot extrem süß und kaum eins hat mir geschmeckt - dieses Jahr gab es nur noch wenige, die mir nicht geschmeckt haben. Allerdings sind sie mit dem Brot, was wir so kennen, nicht vergleichbar. Im Supermarkt hatte ich sogar vegane Kekse gefunden, die waren so lecker!


Es wird ja in den USA auch viel mit High Fructose Corn Syrup gesüßt, einem Maissirup, und ich bin absolut kein Freund davon. Letztes Jahr fand ich es noch schwer, Lebensmittel zu finden, die nicht damit gesüßt waren, aber dieses Jahr war ich wirklich überrascht, wie viel "nur" noch normalen Zucker enthielten und nicht mehr den Sirup. Auch Bio ist immer mehr auf dem Vormarsch. Die bekannteste Kette für Bioprodukte ist Whole Foods - ein toller Laden!

Wir haben einige Fast Food Ketten ausprobiert, dazu hatte ich auch schon einmal hier einen Post geschrieben, und unsere Favoriten war eindeutig Five Guys (für Burger), Chipotle (mexikanisch) und unsere Neuentdeckung, das Tropical Cafe für gesunde Wraps, Flatbreads und superleckere Smoothies, auf Wunsch auch zuckerfrei.


Die Preise für Lebensmittel sind höher, aber oft ist auch der Packungsinhalt größer, so dass es sich nicht viel nimmt, Nur Obst und Gemüse ist leider viel teurer. Auf den beliebten Farmers Märkten ist es günstiger - und ich liebe die Stände dort!





Shoppen kann man in Florida auch sehr gut, Kleidung, Schuhe, Dekoration... dazu hatte ich hier mal einen Post geschrieben. Dieses Jahr gefiel mir zusätzlich Target sehr gut, speziell im Bereich Büro- und Partyartikel!


Interessant fand ich auch die Gesetze, zum Beispiel ist es verboten, etwas auf die Straße zu werfen, das kostet 500 Dollar Strafe. Fände ich ehrlich gesagt für hier auch ganz sinnvoll...

Wer mal in die Ecke fährt und Tipps für Ausflüge etc. benötigt, kann mir gerne mailen!

Übrigens, was sagt ihr zum neuen pinterest? Ich dachte, mein Rechner ist kaputt...

Das waren ein paar Eindrücke, wenn ich mich wieder eingelebt habe, geht es hier wie gewohnt weiter!



Eure 


09.07.2016

Kartoffelbrötchen mit einem Frischkäse - Möhren - Aufstrich und ein paar Tipps dazu!

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich bin wirklich pingelig, was gekauftes Brot angeht. Inzwischen mag ich eigentlich nur drei Bäckereien hier im Umkreis, bei denen mir das Brot schmeckt. Also backe ich Brot und Brötchen öfter mal selbst!

Als ich bei Hagen Grote diese schöne Brötchenbackform gesehen habe, kam mir gleich in den Sinn, mal wieder Kartoffelbrötchen zu backen. Habt ihr schon einmal welche probiert? Sie sind sehr locker und etwas würziger im Geschmack als normale Brötchen, daher passen sie auch gut z.B. zu einem rustikalen Buffet oder auch einfach als Beilage zum Mittagessen anstatt Kartoffeln oder Co!


Ich bin ja Fan von unserem Pizzastein, den ich schon einmal hier vorgestellt hatte, und war daher neugierig, ob die Brötchenform ein ähnliches Resultat erzielt. Und tatsächlich, die Brötchen werden noch lockerer als wenn man sie einfach nur auf dem Blech backt und der entscheidene Vorteil ist: Hinterher hat man ein Brötchenrad, das wunderbar in Form geblieben ist!



Kartoffelbrötchen

Ihr benötigt für ein Brötchenrad

700g gekochte Kartoffeln vom Vortag (mit Schale gewogen), 4 gestrichene Teelöffel Salz, eine Packung Trockenhefe, 2 Esslöffel neutrales Öl, 200g Weizen-Vollkornmehl, 500g Weizenmehl, 4 Esslöffel Sonnenblumenkerne, 120ml Wasser

Die Kartoffeln pellen und fein stampfen. Die Sonnenblumenkerne mit etwas Wasser übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Dann das Wasser abgießen und die Kerne mit den Mehlen, der Hefe, dem Salz, dem Öl und dem Wasser zu den Kartoffeln geben. Alles gut verkneten. Anfangs ist der Teig etwas krümelig, aber je länger ihr knetet, umso geschmeidiger wird er, also nicht gleich mehr Wasser zugeben! Ihr solltet den Teig gut 5 Minuten kneten. Dann abgedeckt eine Stunde gehen lassen. 

Wenn ihr die Form benutzt, nach Anwenderangaben vorbereiten (es müssen vor der ersten Benutzung einige Vorgaben beachtet werden) und einfetten. Ansonsten ein Backblech mit Backpapier auslegen. 
Den Teig nochmals durchkneten und zu Brötchen formen. In die Form oder auf das Backblech geben und abgedeckt nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen. 

Den Ofen auf 200C vorheizen (Umluft). Die Brötchen in den Ofen geben und etwa 30 Minuten backen, bis sie bräunen. 



Für die eher deftigen Brötchen habe ich mir noch einen passenden Aufstrich überlegt. Da das pflanzliche Eiweiß aus der Kartoffel ja wunderbar mit dem tierischen Eiweiß aus der Milch harmoniert, habe ich noch einen Aufstrich aus frischem Gemüse und Milchprodukten zubereitet.


Möhren - Frischkäse - Aufstrich

Ihr benötigt für vier Portionen

einen Becher Frischkäse (am besten fettreduziert), einen Becher Hüttenkäse, eine große Möhre, vier Radieschen, Kresse nach Geschmack, Salz, Pfeffer

Die Möhre und die Radieschen waschen, die Möhre putzen. Das Gemüse fein reiben und mit dem Frischkäse, dem Hüttenkäse und der gewaschenen Kresse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 


Als ich zu Studentenzeiten bei einem älteren Ehepaar zur Untermiete gewohnt habe, schenkten diese mir mal zu meinem Geburtstag einen Brötchenbeutel, da mein Brot immer so lose herumlag. Sie meinten, dass sich das Brot darin viel frischer halten würde als in anderen Aufbewahrungsbehältern. Und tatsächlich, so war es! Trotzdem hatte ich das jahrelang vergessen, aber nun kam es mir wieder in den Sinn. Also habe ich mir wieder einen zugelegt, gewaschen und die Brötchen direkt darin gelagert!


Und da meine Kartoffeln bisher immer so unschön herum lagen und schnell keimten, habe ich mir noch einen Kartoffelbeutel gekauft! Der ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch praktisch, denn Kartoffeln müssen ja kühl und dunkel lagern und daher war mein Aufbewahrungsplatz am Fenster in der Originalverpackung nicht gerade die beste Wahl. Nun packe ich die Kartoffeln immer in den Beutel und bringe sie in den Keller, dadurch halten sie viel länger!


Brotbeutel: Hagen Grote
Brotbackform: Hagen Grote
Kartoffelbeutel: Hagen Grote


Habt ein schönes Sommer-Wochenende

Eure 


06.07.2016

Eine sommerliche Browniepizza mit viel frischen Beeren

Im Moment gibt es ja Beeren in Hülle und Fülle! Ich bin ein absoluter Beerenfan und daher liegt es nahe, dass ich auch damit etwas gebacken habe! Vor kurzer Zeit habe ich schon einmal eine Cookiepizza gebacken, dies ist jetzt eine etwas gesündere, nicht ganz so süße und vor allem fruchtige Variante! 


Himbeeren haben wir im Garten gerade in Hülle und Fülle, ich pflücke uns jeden Tag ein großes Schälchen! Eins wurde natürlich gleich für den Kuchen verwendet! 



Brownie - Pizza 

Ihr benötigt für eine Springform

125g Butter oder Margarine, 125g Zartbitterschokolade, 4 Eier, 150g Zucker, 1 Bio- Vanillezucker, 100g gesiebtes (!) Mehl, eine Prise Salz, 1/2 Teelöffel Backpulver 

150g Schmand, 2 Esslöffel Zucker, Beeren nach Geschmack 

Für den Boden Schokolade klein schneiden und mit der Margarine im Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und beiseite stellen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die abgekühlte Schokoladenmasse untermischen, Mehl, Backpulver und Salz mischen und kurz unterrühren. 

Eine Springform fetten und den Teig dünn hineingeben. 

Im vorgeheizten Ofen bei 180C etwa 20 Minuten backen. 

Beeren waschen. Eine Handvoll abnehmen, entkernen und pürieren. Die Mischung durch ein Sieb streichen, mit dem Zucker vermischen und kurz unter Rühren erwärmen, damit der Zucker sich löst. Abkühlen lassen, dann mit dem Schmand verrühren. 

Die Schmandmischung auf den abgekühlten Boden streichen und mit den Beeren belegen. Am besten frisch servieren.  


Ich finde die Kombination mit dem schokoladigen Boden und den säuerlichen Beeren perfekt! Es heißt übrigens Browniepizza, weil der Boden recht dünn ist, ich hatte meiner Nachbarin ein Stück gegeben und sie hatte sich darüber gewundert! Dadurch ist der Kuchen aber fruchtiger und nicht so mächtig! 





Habt eine schöne Restwoche,  


Eure 


01.07.2016

EM 2016 - Früchtebecher, Ofengemüse und EM- Brote!

Ja, ich wollte die EM eigentlich nicht schauen. Fußball interessiert mich nicht soo sehr und  ich hatte im Vorfeld so gar keine Lust darauf. Soweit das Vorhaben. Tja, und dann wird man doch irgendwie angesteckt, Freunde laden einen ein und das ganze macht plötzlich doch Spaß und ob ich wollte noch nicht - es wird mitgefiebert! Übrigens bin ich für die Isländer, falls es mit den Deutschen nix wird :-)

Auf jeden Fall hab ich mir für den Tag mal drei Alternativen zu dem Chipsallerlei ausgedacht - Frühstück, Mittag und Abend im EM-Stil!

Zum Frühstück könnte es doch diese Fruchtbecher geben! Ich wollte sie ehrlich gesagt für einen anderen Blogpost zubereiten und als ich so am Kochen war, fiel mir auf, dass die fertigen Becher tatsächlich schwarz/rot und gold geworden sind, witzig!


Früchtebecher schwarz/ rot/ gold

Ihr benötigt für etwa 3 Gläser

80g Heidelbeeren, 250g Erdbeeren, 2 Nektarinen, Traubensaft, Orangensaft, roter Fruchtsaft, Speisestärke, Chiasamen, Kokosdrink (im Kühlregal), griechischen Sahnejoghurt, Honig, Knuspermüsli

3-4 Stunden, bevor ihr die Früchtebecher vorbereitet, müsst ihr 4 Esslöffel Chiasamen in 100ml Kokosdrink einweichen. Dafür den Kokosdrink mit den Chiasamen vermischen und abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Die Samen quellen dadurch auf und das ganze bekommt eine puddingartige Konsistenz. 

Das Obst waschen, die Nektarinen schälen und den Kern entfernen. 40g Heidelbeeren mit 50 ml Traubensaft vermischen und pürieren. In einen Topf geben, ggf. etwas Zucker hinzufügen. 50ml Traubensaft mit einem Esslöffel Speisestärke verrühren. Das Obst aufkochen und die Speisestärkemischung einrühren. Vom Herd nehmen. Mit dem anderen Obst ebenso verfahren (jeweils die Hälfte des Obstes nehmen, bei Nektarinen Orangensaft verwenden, bei Erdbeeren roten Fruchtsaft). 

300g griechischen Joghurt mit 2 Esslöffel Honig vermischen. 

Die Erdbeeren und die Nektarine klein schneiden. 

Die Chiasamen aus dem Kühlschrank nehmen und die Masse mit Zucker oder Honig und ggf. Vanille abschmecken. 

In einem Glas erst das abgekühlte Fruchtpüree schichten, dann griechischen Joghurt, anschließend die Chiamischung, darauf Knuspermüsli nach Wahl und mit den kleingeschnitten Früchten bzw. Beeren abschließen. 

Am besten sofort verzehren, ansonsten kühl stellen. 


Zum Mittag könntet ihr dann Ofengemüse servieren! Ich liebe ja Ofengemüse! 

Ofengemüse schwarz/ rot/ gold

Ihr benötigt pro Portion 

eine Aubergine, eine gelbe große Paprikaschote, Datteltomaten, Salz, Olivenöl, Gewürze nach Geschmack

Das Gemüse gut waschen. Die Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und etwas stehen lassen. Dann mit einen Küchentuch abtupfen und würfeln. 

Ofen auf 180C vorheizen. In einer Auflaufform die Auberginenwürfel mit reichlich Olivenöl und, wer mag, frischem Knoblauch, mischen. In den Ofen stellen. 

Nun die Paprika klein würfeln und in einer weiteren Auflaufform mit Olivenöl und Salz mischen. Wer mag, gibt hier frischen Knoblauch und Thymian hinzu. Ebenfalls in den Ofen stellen. 

Die Tomaten in einer dritten Auflaufform mit Olivenöl oder neutralem Öl mischen, salzen und pfeffern, etwa 15 Minuten später zu dem anderen Gemüse stellen. 

Insgesamt etwa 45 Minuten backen.

Das fertige Ofengemüse auf einem Teller entsprechend anrichten. 

Dazu passt frisches Baguette gut! 


Am besten kam bei meinen Männern diese Brote an! Wer mir auf instagram folgt: Da habe ich sie schon gezeigt! Hier nun noch das Rezept dazu!

EM - Brote 

Ihr benötigt

eine Rolle runde Pumpernickel, Frischkäse natur, frischen Schnittlauch, Käsewürfel, Tomaten schwarz/rot/ gelb

Die Hälfte der Pumpernickel mit Frischkäse bestreichen. Schnittlauch waschen und klein schneiden, auf dem Frischkäse verteilen. Jeweils einen weiteren Pumpernickel auf den Frischkäse setzen. mit einem Käsewürfel und einer Tomate servieren. 


PS: Alles schmeckt abgewandelt natürlich nicht nur zur EM  :-)

Und wer noch ein Mitbringsel/ Dessert sucht: hier habe ich auch schon mal ein paar Ideen zusammengestellt! 

Wie werdet ihr den Abend verbringen, schaut ihr? Habt so oder so einen schönen Freitag und Samstag, 

Eure